Scheinselbstständigkeit

Unter Scheinselbstständigkeit versteht sich die Ausführung einer eigenständigen Tätigkeit ohne korrektes unternehmerisches Handeln. Dazu zählt zum Beispiel die Ausstellung einer Rechnung auf die Adresse des Auftraggebers anstatt auf den eigenen Namen oder die Umgehung von Versicherungsbeiträgen.



Es liegt keine Scheinselbständigkeit vor, wenn der Selbständige sämtlichen Warenverkehr und deren Preise selbst organisiert, Personal einstellt und sämtliche Zahlungsweisen von Kunden berücksichtigt. Auch was die Kundenakquise angeht, so muss er diese regelmäßig durchführen und auch umfassende Werbemaßnahmen mit seinem eigenen Logo versehen. Die Scheinselbstständigkeit – sollte diese bei einer Firma erkannt werden – kann hohe Kosten für den Auftraggeber mit sich führen.

Ein Eigenständiger haftet für sämtliche Risiken aus eigener Tasche. Er kann seine Arbeitszeit und Arbeitsweise selbst gestalten und ist an keine Verpflichtungen gegenüber einem Chef gebunden – dieser ist er selbst. Wer eine Scheinselbstständigkeit führt, der erzielt sehr wenige oder im Extremfall keine konkreten Einkünfte aus seiner Arbeit. In diesem Fall erfüllt er weder eine lohnsteuerliche noch eine sozialversicherungsrechtliche Pflicht und macht sich damit strafbar.

Scheinselbständigkeit wird vom Finanzamt als Schwarzarbeit angesehen und ist damit eine Straftat. Wie viele Arbeitgeber ein Selbständiger hat, ist dabei irrelevant. Bevor eine Geschäftsidee umgesetzt wird, ist es sinnvoll, sich über die gesetzlichen Vorschriften im Klaren zu sein. Wichtig ist, sich vor der Annahme eines selbstständigen Jobs mit einem Fachmann über die Risiken und Pflichten beraten zu lassen. Andernfalls kann es gerichtliche Folgen nach sich ziehen.

Informationen über die Scheinselbstständigkeit gibt es auf entsprechenden Webseiten im Netz. Auch in Foren für Existenzgründer ist es denkbar, sich über die Kriterien zu informieren, die ein Selbständiger erfüllen muss, um auch als solcher gesetzlich zu gelten. Ebenfalls ist es vorteilhaft, sich mit Menschen zu unterhalten, die schon dieses Problem erlebt haben. Diese können sinnvolle Ratschläge geben, was zu vermeiden gilt. Dies gewährleistet entsprechende Sicherheit beim Ausführen der selbständigen Arbeit.