Freiberufler Steuern

Freiberufler stellen beim Finanzamt keine Ausnahme dar – Steuern für Freiberufler gibt es ebenso wie für andere Menschen. Allerdings ist hier die Regelung ein wenig anders als für Gewerbebetreibende.



Freiberufler sehen in ihrer Tätigkeit eine gute Methode der Existenzsicherung. Viele führen die Tätigkeit auch als Nebenverdienst zum Hauptberuf aus. Steuerlich gesehen genießt der frei Arbeitende einige Vorzüge, die der Gewerbebetreibende nicht hat. Zum Beispiel muss er – da er kein Gewerbe betreibt – auch keine Steuer dafür zahlen. Lediglich die Umsatz- und Einkommenssteuer bleibt ihm nicht erspart. Diese muss er natürlich in der Steuererklärung eingeben.

Steuern sparen kann der Freiberufler vor allem dann, wenn er von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch macht. Diese ist für ihn ebenso wie für den Selbständigen durchaus umsetzbar. Der jährliche Umsatz sollte allerdings nicht mehr als 17500 Euro betragen. Empfehlenswert ist es sich vor der Steuererklärung mit dem Steuerberater zusammenzusetzen oder diesen die Erklärung machen lassen. Hier wird der Kunde zwar einige Euros los, dafür kann er sichergehen, dass es professionell gemacht wird.

Freiberufler erstellen für ihre Arbeiten Rechnungen und versenden diese an Kunden. Die Arbeitgeber zahlen das Honorar in vereinbarter Höhe. Ein großer Vorzug, neben den Steuern, ist, dass der Eigenständige seine Arbeitszeit frei bestimmen kann. Auch arbeitet er ortsunabhängig. Das bedeutet, er kann zu jeder Tages- und Nachtzeit an beliebigen Orten tätig sein. Er kann wenige Stunden die Woche arbeiten oder rund um die Uhr abrufbar sein.

Welche Steuern außer den genannten noch relevant sind, sollte der Freiberufler im Finanzamt erfragen. Auch im Internet sind zahlreiche Finanzportale vorhanden, in denen sich der Interessent ausführlich in Kenntnis setzen kann. Aus der Perspektive des Arbeitgebers gesehen, hat die Hilfe eines freien Mitarbeiters bzw. eines Freiberuflers zahlreiche Vorzüge. Er spart Personalkosten und muss keine Verpflichtungen eingehen. Deswegen ist diese Arbeitsweise weit verbreitet. Weitere Informationen gibt es zu diesem Thema im Netz.