Existenzgründung Fördermittel

Fördermittel für Existenzgründer gibt es in den verschiedensten Formen. Ein klassisches Fördermittel ist wohl der Gründungszuschuss. Diesen können ALGI-Empfänger beim Jobcenter beantragen.



Für die Existenzgründung wird aber auch das sogenannte Einstiegsgeld als Fördermittel angeboten. Dieses steht Gründern zu, die ALG2 erhalten. Ein Angebot der KfW Bank ist der Gründerkredit, der auch als Startgeld bezeichnet wird. Dieses Darlehen kann der Existenzgründer drei Jahre nach der Eröffnung seiner Firma als Investitionskredit nutzen, um sich sämtliche Betriebsmittel und Investitionen leisten zu können. Die KfW gewährt auch einen universellen Gründerkredit.

Dieses Fördermittel richtet sich an Existenzgründer, die ein Gewerbe betreiben oder Freiberufler sind. Gerade in der Anfangsphase der Existenzgründung ist intensives Coaching sehr wichtig. Daher steht auch das Gründercoaching bereit. Neben Beratung wird im Rahmen eines Programms auch gezeigt, worauf der Gründer bei der Erstellung eines Businessplans achten sollte. Eine weitere Lösung für Selbständige sind die ERP-Startfonds. Dieses empfiehlt sich für junge TU-Unternehmer mit innovativen Ideen.

Ein weiteres Fördermittel, das für die Existenzgründung bereitgestellt wird, sind die High-Tech-Gründerfonds. Diese werden von der Bundesregierung an Unternehmen vergeben, die zur deutschen Industrie gehören. Da die Nachfrage nach Selbständigkeit ständig ansteigt, kommen auch regelmäßig neue Programme auf den Markt. Verschiedene Institute sind engagiert, die Selbständigen zu fördern und gewähren ihnen sowohl beratende als auch finanzielle Unterstützung. Natürlich muss jeder Mensch zunächst entsprechende Voraussetzungen erfüllen.

Welche Fördermittel derzeit angeboten werden, findet derjenige, der eine Existenzgründung plant, beim Arbeitsamt heraus. Dieses bietet verschiedene Arten von Programmen für Menschen, die auf eigene Faust eine Geschäftsidee in die Tat umsetzen wollen. Wer HARZIV empfängt, kann sich über die möglichen Fördermaßnahmen mit seinem Arbeitsvermittler unterhalten. Dieser wird vorher den Status seines Kunden prüfen, bevor er diesem mögliche Unterstützungen anbietet. Wie viel Geld einem zusteht, hängt immer davon ab, was für eine Art von Beschäftigung der Selbständige ausführt und wie erfolgreich er ist.