Selbstständige Arbeit

Selbstständige haben ihre Firma aus unterschiedlicher Motivation gegründet. Ein häufig genannter Beweggrund ist, dass man sich seine Arbeit selbst aufteilen kann und sich nicht mehr nach den Anweisungen eines Chefs richten muss, da man sein eigener Chef ist.



Dabei hat man, wenn man selbstständig arbeiten kann, auch in einem Angestelltenverhältnis gute Karten, sich seine Arbeiten eigenverantwortlich einteilen zu können. Im heute Arbeitsleben steigen die Anforderungen an Angestellte auch immer weiter, zumal bei Führungskräften. Gleichzeitig soll man alle möglichen Aufgaben möglichst selbstständig einteilen und organisieren, auf der anderen Seite soll man aber auch möglichst ein Teamplayer sein.

Besonders leicht ist es im heutigen Berufsleben nicht mehr, allen Erwartungen gleichzeitig gerecht zu werden. Selbstständige erfahren aber häufig nach ihrer Existenzgründung, dass man es als Entscheidungsträger auch nicht gerade einfach hat. Kundenwünsche sollen erfüllt werden, Termine eingehalten werden. Da kann man als Firmeninhaber wirklich froh sein, wenn das eigene Personal mitspielt und Flexibilität beweist. Die Arbeit für selbständige Chefs besteht in manchen Situationen vor allem darin, den Überblick zu behalten.

Daran sollte man, bevor man ein Unternehmen gründet, unbedingt denken: Die Arbeit wird mit der Existenzgründung nicht unbedingt weniger, es verlagert sich lediglich die Verantwortung. Mit der Selbständigkeit nimmt auch der Stress nicht um jeden Preis nicht ab, und wer Arbeitnehmer beschäftigt, wird in stressigen Situationen wahrscheinlich dankbar für mitdenkende und selbstständig arbeitende Mitarbeiter sein. Eine Firma ist eben immer nur so gut wie das Personal.

Wenn das Arbeitsvolumen in einem Betrieb nicht gleich bleibend hoch ist, gibt es auch die Möglichkeit, sich selbstständige Freiberufler ins Unternehmen zu holen, die dabei helfen, die Auftragsspitzen abzuarbeiten. Im IT-Bereich oder in anderen Ingenieurbüros ist das eine durchaus übliche Vorgehensweise, da man gemeinhin davon ausgeht, dass die Ingenieure ihre Arbeit nach einer kurzen Einweisung vorwiegend ohne Aufsicht auszuführen in der Lage sind. Freie Mitarbeiterschaft ist also in gewisser Hinsicht eine Alternative zur vollkommenen Selbstständigkeit.