Franchise Unternehmen

Mit der Bezeichnung Franchise verknüpfen viele Gründer eine spezielle Methode des Verkaufs. Sogenannte Franchiseunternehmen vermarkten ihre Produkte sowohl indirekt als auch direkt.



Wer eine Franchise plant, der gibt seinen Geschäftsplan an ein anderes Unternehmen weiter. Dieses muss für die Leistung bezahlen, darf den Plan aber selbst umsetzen. Diese Maßnahme ist ein Teil des internationalen Managements. Typische Beispiele für diese Form von Geschäft ist die Übergabe von Nutzungsrechten an bestimmten Waren sowie die Weitergabe von Wissen an Leute, die zwar etwas machen wollen, aber keine konkrete Idee haben.

Das Franchiseunternehmen agiert selbständig. Das heißt, das Unternehmen vermarktet seine Dienstleistungen und Produkte rechtlich betrachtet alleine. Er gibt Aufgeld für die namentlichen Nutzungsrechte aus und dafür, wie sich die Firma nach außen hin präsentiert. Auch die gemeinsame Buchhaltung sowie sämtliche Marken, die unter dem Namen verkauft werden, müssen bezahlt werden. Der Franchisegeber kann als eine Art Ausbilder aus Sicht des Franchisenehmers gesehen werden. Dieser kontrolliert ihn und darf ihm auch Anweisungen geben.

Offiziell betrachtet, ist eine Franchise eine Partnerschaft zwischen zwei Franchiseunternehmen, die als Basis ein komplexes Absatzsystem haben. Ihre Endabsicht besteht in der effektiven Verkaufsförderung. Für die eigentliche Geschäftsidee ist der Franchisegeber verantwortlich. Er plant und kontrolliert, während sein Partner das Konzept umsetzt. So gesehen ist der Auftragnehmer ein Händler im rechtlichen Sinne und stellt Rechnungen auf eigenen Namen aus.

Eine Franchise ist sicherlich eine gute Alternative zur klassischen Selbständigkeit. Viele Unternehmen beginnen auf diese Weise ihre Karriere und verbreiten durch die Erfahrung anderer kompetenter Partnerunternehmen recht schnell ihren Bekanntheitsgrad. Bevor eine solche Idee allerdings umgesetzt wird, ist es wichtig, sich ausführlich über die Risiken und Pflichten zu informieren. Nur dann kann der Betrieb auch zum Erfolg geführt werden und lange am Markt bestehen bleiben. Nützliche Hinweise erhält der Firmengründer im Internet oder bei seinem persönlichen Berater vor Ort.